Bosch hat eine Motorradstabilitätskontrolle (MSC) entwickelt, die den Fahrer bei Geradeaus- und Kurvenfahrt sowohl beim Bremsen als auch beim Beschleunigen unterstützt. Das System erkennt durch die kontinuierliche Überwachung von zahlreichen wichtigen Fahrzeugdaten – darunter Drehmoment, Neigungswinkel und Beschleunigung – kritische Situationen und greift nötigenfalls in sie ein. Dadurch wird eine erhebliche Verbesserung der Fahrstabilität und Bremsleistung erreicht.
Die neue Generation 10 des Motorradstabilitätskontroll-Systems (MSC enhanced) wird als Teil- oder Vollintegralsystem angeboten. Im Vergleich zur vorherigen Generation 9 wurde die Größe um 35% und das Gewicht um 20% reduziert. Das verringert den Montageaufwand bei den Motorradherstellern und ermöglicht den Einbau auch in kleinen Motorrädern. Das MSC-System stützt auf modernsten Pkw-Technologien und wurde passend für zukünftige Motorrad-Funktionen, wie die radar-basierten Fahrerassistenzsysteme, entwickelt.

etwa 1/3

aller Unfälle mit motorisierten Zweirädern in Deutschland, die zu Verletzungen führen, könnten durch die MSC verhindert werden.

Bosch Unfallforschungsstudie Deutschland (mit GIDAS 2001–2009)

dynamische Beschleunigung

auch auf schwierigen Fahrbahnoberflächen

optimierte Mehrwertfunktionen

für ein noch höheres Sicherheits-, Komfort- und Dynamikniveau und eine verbesserte Leistung

verbesserte Stabilität

in allen Fahrsituationen